Author - stress

Der süsse Traum von Nichtstun

Nichtstun Kuba

Wie wäre es eigentlich, wenn man nur noch Zeit hätte? Wenn es keine Termine, Stress oder sonst etwas gäbe, das unsere gute Laune in irgendeiner Form negativ beeinflussen könnte? Einfach schwerelos den Tag erleben, bestenfalls an einem schönen Ort auf dieser Welt. Wo jeden Tag die Sonne scheint und man sich abends den Sand von den Füßen klopfen muss, bevor man sich vor dem Schlafengehen noch eben einen eiskalten Mojito in der kleinen Bar gegenüber gönnt. An diesem Punkt bin ich gerade angelangt…

Alles abgeworfen, ohne jegliche Last auf den Schultern und frei wie ein Vogel, der sich jeden Tag neu entscheiden kann, wohin er am nächsten Tag fliegen möchte. Aber ist das wirklich ein so erstrebenswerter Zustand, wie man es erwarten würde? Liegt darin das ultimative Glück, birgt es zu viele Unsicherheiten oder kehrt dabei vielleicht auf Dauer auch der Alltag oder sogar Langeweile ein?

Als meine Auszeit vor etwa acht Monaten begann, war bereits klar, dass ich nicht von heute auf morgen nur noch in einer Hängematte liegen könnte. Den über viele Jahre unentwegt auf Hochtouren laufenden Motor wollte ich behutsam runterfahren. In einem Camper konnte ich zunächst den Rhythmus Bleiben-Weiterfahren tagtäglich selbst vorgeben und Ersteres stellte sich als gar nicht so einfach heraus.

Nur noch Zeit und Raum genießen war schwieriger als ich dachte, denn das Gefühl – ständig etwas Sinnvolles tun oder erleben zu müssen – hatte sich über die Jahre offensichtlich zu fest eingebrannt. In den Folgemonaten in der Südsee und Südostasien merkte ich außerdem, dass die große Freiheit ebenso wie das Langzeitreisen auch Schattenseiten haben können und man auf Dauer darauf achten muss, dass man sich nicht selbst irgendwo im Tag verliert.

 

Plötzlich offline…

Warum meine Entscheidung auf Kuba fiel, kann ich gar nicht genau sagen. Havanna kannte ich bereits und seitdem hatte ich das Bedürfnis, mehr von diesem Land kennenzulernen. Womit ich nicht gerechnet hatte, war die Tatsache, dass es immer noch kein privates oder öffentliches Internet gibt und wenn, dann nur an vereinzelten Stellen und das entsprechend teuer. Für eine Reisebloggerin zugegebenermaßen suboptimal, zumal auch noch der Zugang zu meinem Blog-System gesperrt war, aber ich nahm diese „Offline-Challenge“ dennoch an.

Ohne Internet zu sein, bedeutet gleichzeitig Verzicht auf Fernsehen, Recherche, Nachrichten, Kontakt mit Freunden und Familie. Der einfache Zeitvertreib zwischendurch, den man mit seinem Laptop oder Smartphone online verbringt, fiel damit auch weg. Kurzum: Ich war von der Außenwelt abgeschnitten. Und nun galt es tagtäglich 24 Stunden Zeit totzuschlagen, von der zwar einiges für Schlafen, Essen und Reisen subtrahiert werden konnte, aber was passierte mit der restlichen Zeit?

Nach genau diesem Moment hatte ich mich eigentlich all die Jahre gesehnt, aber so richtig vorbereitet war ich darauf irgendwie nicht. Wie geht „Nichtstun“ eigentlich? Am Strand liegen, Lesen, Schreiben, Schlafen, Nachdenken, Spazieren oder was auch immer – alles würde mich auf Dauer wahrscheinlich langweilen. Oder in den Wahnsinn treiben. »Gar nichts tun, das ist die allerschwierigste Beschäftigung und zugleich diejenige, die am meisten Geist voraussetzt.« hat Oscar Wilde mal gesagt. Wer hätte das gedacht…

Auszeit Kuba

War der Traum von der Freiheit jetzt erreicht und damit abgehakt?

Da saß ich nun zwar an einem Traumstrand in der Karibik, aber die Frage nach dem »Und jetzt?« ließ sich nicht abschütteln. Eigentlich war es gerade wieder ein wenig wie in der Jugend, wo man sich über nichts Gedanken macht und einfach nur lebt: Sich von einem Hund beim Buddeln mit Sand bewerfen und sich danach im Lauf ins Hosenbein beißen lassen, sich in ein All-Inclusive-Hotel schmuggeln und kostenlos Kaffee absahnen oder sich durch den Hintereingang eines 5-Sterne-Hotels mogeln, um das teure Wifi dort wenigstens für eine halbe Stunde nutzen zu können.

Seit Monaten arbeite ich mich durch die deutsche Literatur, die sich mit einem besseren Leben oder dem Sinn – der dahinter stecken soll – befasst. Wie es der Zufall wollte, war gerade ein Buch über das Erarbeiten und Erfüllen von Lebensträumen an der Reihe und dabei konnte ich erfreulicher Weise feststellen, dass ich genau in diesem Moment schon mittendrin bin. Okay, da gibt es natürlich noch so ein paar Dinge wie ein Mal mit Camper und Hund irgendwie von Köln nach Hawaii zu kommen oder in der Antarktis inmitten einer Pinguin-Kolonie zu stehen, aber diese Träume würde ich eher als Luftschlösser bezeichnen.

Zurück zum Strand. Mittlerweile liege ich täglich mehrere Stunden gedankenlos auf der weißen Plastik-Liege eines All-Inclusive-Hotels, deren Gäste seltsamer Weise keine Bändchen tragen. Denken wird auch eigentlich überbewertet, wenn man mal darüber nachdenkt, über was man sich alles unnötige Gedanken macht. Und dann klingt mir der Spruch eines Freundes mit »Stillstand ist Rückschritt« in den Ohren. Aus meiner Sicht ist das aber gerade Fortschritt, denn erst – wenn man still steht und hinsieht – kann meines Erachtens erst Entwicklung stattfinden.

 

Stillstand als Chance

Während ich zwischen all den Pauschaltouristen mit ihren skurrilen Eigenarten und Routinen liege, beobachte ich drei Security-Jungs, die sich ihre muskulösen Arme regelmäßig durch Klimmzüge an den Holzhütten-Streben stählen. Die einzige Frau, die oben ohne den Strand entlang läuft, ist mindestens 70 Jahre alt. Langsam fange ich an, mich intensiver mit Haaren auf dem Rücken, Schnäuzern, Falten und einigen anderen Themen zu beschäftigen, die sich vor meinen Augen abspielen.

Plötzlich entwickelt sich dann eine objektiv maximal langweilige Situation in Kombination mit einem herkömmlichen Schreibblock und Stift zu einem Projekt, das am Ende mal ein Buch mit Kurzgeschichten werden wird. Ein lang gehegter Traum, nur wusste ich nie wie und über was. Außerdem dachte ich immer, dass man sich zum Zeitpunkt X mit ernsthafter Miene, feierlich mit einem Glas Prosecco in der Hand und symbolischem Aufsetzen der Brille an den Schreibtisch setzen würde mit dem verheißungsvollen Satz »So, jetzt schreibe ich ein Buch!«.

Auszeit Kuba

Bei mir war es hingegen ein sehr entspannter Gesichtsausdruck, ein Plastikbecher mit Café con leche im Sand steckend, mit als Tarnung dienender Sonnenbrille auf einer Plastik-Liege sitzend (die zu dem All-Inclusive-Hotel gehörte, dessen Gäste keine Bändchen tragen) und einem Satz, der eher in Richtung ging wie »Schade, für einen Mojito ist es leider noch zu früh!«. Es kommt eben immer anders als man denkt.Aber dem noch nicht genug. Als sich herausstellte, dass man Kuba sehr angenehm mit dem Bus bereisen kann, entdeckte ich meine Leidenschaft im Schreiben während der Fahrt und legte gleich zwei weitere Blöcke an, die seitdem regelmäßig mit Informationen befüllt werden. Kann sein, dass alle drei mal irgendwann als Buch im Regal einer Buchhandlung stehen werden. Vielleicht aber auch nicht. Wie gesagt, es kommt eben immer anders…

 

Wie erstrebenswert ist nun Nichtstun?

Die mentale Einöde – also eine Zeit ohne oder zumindest mit extrem wenig Internet – war eine unglaublich wertvolle Erfahrung. Ähnlich wie man damals immer schlechter im Kopfrechnen wurde, weil man plötzlich den Taschenrechner nutzen konnte, verhält es sich mit dem Internet: Man überlässt das Denken einem Gerät. Offline lernt man wieder, sein Gehirn einzuschalten, Kontakte zu knüpfen (ich habe auf einer Reise noch nie so viele Menschen kennengelernt), Zeit draußen zu verbringen und einfach seine fünf Sinne für Genuss, Spaß und wie in meinem Fall neue Projekte zu nutzen.

Interessanter Weise haben viele Reisende, die ich auf Kuba getroffen habe, darüber berichtet, dass sie gerne etwas Neues lernen würden wie eine Sprache, Tanzen oder etwas anderes, das in erster Linie auf die persönliche Lebensqualität zielt und weniger auf Erfolg oder beruflichen Fortschritt ausgerichtet ist. Auch hatten die meisten den Eindruck, dass die Zeit dort nicht so schnell vergehen würde wie andernorts oder zu Hause. Selbst viele jüngere Kubaner haben noch keine Email-Adresse, weil sie sich lieber anrufen oder treffen als virtuell verknüpft zu sein. Irgendwie schön, aber für unsereins einfach undenkbar. Dennoch hoffe ich, etwas aus dieser analogen Welt für mich mitnehmen zu können.

Zum Nichtstun: Es ist ein fantastischer Zustand, wenn auch anfangs ehrlich gesagt fast unerträglich! Einfach mal an nichts zu denken (zumindest an nichts Unschönes), nur das Drumherum wahrzunehmen und von etwas Schönem zu träumen ist einfach sagenhaft. Gelassenheit, Achtsamkeit und all die anderen heute so populären Begriffe kommen dann ganz automatisch, ohne dass man eine Anleitung oder besondere Hilfsmittel dafür benötigt. Ich für meinen Teil habe in diesem einen Monat auf Kuba – so glaube ich zumindest – eine kleine Ahnung davon bekommen, was Leben bedeutet und dass es dafür gar nicht so viel braucht, wie wir immer glauben.

Posted on bravebird.de 8. März 2015
http://www.bravebird.de/blog/der-suesse-traum-vom-nichtstun/

Die besten Reiseziele im Januar

Ein Urlaub im Januar bietet die perfekte Gelegenheit, dem deutschen Winter zu entfliehen und einige schöne Tage in der Sonne zu verbringen. Wenn Du hingegen ein Fan von Schnee und Kälte bist, so eignet sich ein Urlaub im Januar auch großartig für einen Skiurlaub.

Wir versuchen euch im Rahmen unserer Serie Die beste Reisezeit für deinen Urlaubunsere Favoriten und informative Tipps vorzustellen. Selbstverständlich gibt es keine „beste Reisezeit“ für jeden Urlaubstyp, daher gehen wir auch im Januar auf die verschiedenen Interessen besonders ein.

Von Kreuzfahrten über die Klassiker Mallorca, Ägypten und Türkei bis hin zu zu Städtereisen zeigen wir euch eine bunte Auswahl an Reisezielen für euren Urlaub im Januar 2016!


Wohin im Januar? TOP Reiseziele für Urlaub im Januar

ReisezieleKlima im JanuarAngebote für Urlaub im Januar
1.Dom.Rep.sonnig bei 30°C, Wasser: 27° C7 Tage mit Flug ab 719 EUR
2.Sri Lankasonnig bei 29°C, Wasser: 27° C7 Tage mit Flug ab 649 EUR
3.Dubaisonnig bei 25°C, Wasser: 25° C7 Tage mit Flug ab 614 EUR

Erfahrungsgemäß steht für viele Fernweh-Geplagten eine Frage im Mittelpunkt:

Reiseziele für Badeurlaub: Wo ist es warm im Januar?

Urlaub im Januar: Traumstrand gesuchtWer seinen Urlaub im Januar plant, sucht oftmals nach den drei goldenen Elementen Sonne, Strand und Meer. Doch ein geeignetes Ziel für Badeurlaub im Januar zu finden, ist gar nicht so einfach. Logisch, die Außentemperaturen in Europa sind im Keller und somit lädt auch das Meer in der Regel nicht unbedingt zum Baden ein. Auch machen alte Klassiker wie Mallorca im Januar nur für Urlauber Sinn, die einfach mal raus aus Deutschland möchten. Mit wenigen Flugstunden sind die Kanarischen Inseln ein Favorit für viele deutsche „Winter-Flüchtlinge“ (aktuelle Angebote), doch selbst die milden Temperaturen auf den Kanaren sind bei einem Urlaub im Januar zum Baden eigentlich noch zu frisch. Dennoch schätzen viele Reisende das Wetter der Reiseziele Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa oder Lanzarote als Zufluchtsort, um einfach mal im Pullover die Promenade entlangzuspazieren und den Blick aufs Meer zu genießen.

Gran Canaria erreicht zu dieser Zeit zwischen 20 und 23 Grad Tagestemperatur, während die Wassertemperatur bei etwa 19 Grad liegt. Auf den benachbarten Inseln sieht es ähnlich aus und auch die Kapverden liegen nur unwesentlich darüber. Dennoch kann man hier schnell den Winter-Blues vergessen und die zauberhafte Landschaft genießen, auch Aktivurlauber und Genießer kommen hier voll auf ihre Kosten! Günstige Kanaren-Angebote findet ihr zum Beispiel hier. Mallorca kann temperaturmäßig nicht ganz mithalten, lockt jedoch mit vielen Möglichkeiten für einen günstigen Urlaub im Januar.

Karibik Urlaub im Januar (Barbados)Wer seinen Urlaub im Januar jedoch vor allem mit Baden und Sonnenschein verbringen möchte, muss etwas mehr in die Ferne schweifen. Angenehme Temperaturen und bestes Badewetter bietet zum Beispiel die Karibik im Januar, zudem ist dann auch auf den „Inseln über dem Winde“ die Hurrican-Saison vorüber. Besonders empfehlen können wir für euren Urlaub im Januar die Karibik-Inseln Barbados, Martinique und St. Lucia! Doch auch im nördlichen Teil (Leeward Islands) warten mit Antigua, Guadeloupe, Saint-Martin und Co. echte Paradiese. Nicht zu vergessen die beliebten Inseln Kuba und die Dominikanische Republik, die ebenfalls für euren Urlaub im Januar ideal geeignet sind! Oder wie wäre es mit Tequila, Sombreros und die Traumstrände von Mexiko?

Übrigens, schon gewusst? Wir reisen seit 2010 mit DKB Cash:
Mit der kostenlosen VISA Karte der DKB gibt es an jedem Geldautomaten der Welt Bargeld OHNE GEBÜHREN in der Landeswährung. Keine Abzocke am Wechselschalter, kein Stress im Urlaub!×

Asien: Thailand Urlaub im Januar?

Auch Asiens Reiseziele haben im Januar ihren besonderen Reiz und ein angenehmes Klima. Während in Malaysias Osten gerade Monsunzeit herrscht, erstrahlt die Westküste (z.B. Penang) bereits in traumhaften Glanz. Für einen Badeurlaub besser geeignet ist jedoch Thailand im Januar, insbesondere die Westküste um Phuket bietet dann beste Bedingungen, aber auch im Osten (Ko Samui) ist die Regenzeit beendet.

Die Philippinen im Januar sind ebenfalls ein wunderbares Ziel für euren Badeurlaub, hier herrscht von Dezember bis Mai Trockenzeit. Nicht so in Indonesien: Insbesondere die beliebte Insel Bali im Januar wird von intensiven Regenfällen heimgesucht, Baden ist zwar möglich, allerdings sind die Niederschlagsmengen nicht zu unterschätzen. Wer sich mit seinem Partner für den Urlaub im Januar wirklich etwas gönnen möchte, sollte sich näher mit den Malediven beschäftigen. Die wohl schönsten Inseln der Welt locken mit ganzjährig milden Temperaturen, doch die Monate November bis März gelten unter Kennern als beste Reisezeit (Malediven).

Als toller Geheimtipp für einen Urlaub im Januar gilt übrigens Sri Lanka. Hier liegt die beste Reisezeit von Mitte Oktober bis März und bietet beste Voraussetzungen für eine tolle Reise. Insbesondere die Region um Colombo hat eine große Variationsbreite vom Badeurlaub bis hin zum erlebnisreichen Aktiv- und Abenteuerurlaub!

Thailand Urlaub im Januar? Perfekt

Türkei im Januar? Oder lieber Dubai?

Die Türkei im Januar, insbesondere die Türkische Riviera (Antalya, Alanya, Side, Belek und Co), ist zwar deutlich wärmer als Deutschland, doch mit Temperaturen zwischen 5 und 15 Grad nicht wirklich zum Baden geeignet. Viele der großen Unterkünfte (Bewertungen undWeiterempfehlung bei jedem Hotel und Resort beachten!) bieten jedoch unschlagbar günstige Sonderangebote und Schnäppchen, locken zudem mit großen Wellness-Bereichen im Inneren. Wer auf Strand und Sonnenbaden verzichten kann, findet hier auch ohne Strandvergnügen zumindest eine sehr günstige Alternative für euren Urlaub im Januar.

Ihr wollt direkt zu günstigen Frühbucher-Angeboten und möchtet euch einen 50 EUR Geld-zurück-Gutschein sichern? Dann hier entlang!

Die Vereinigten Arabischen Emirate, vor allem Dubai im Januar, zählen zur subtropischen Klimazone, weisen jedoch große Temperaturunterschiede zwischen den Jahreszeiten auf. Der „Winter in Dubai“ ist zwar recht mild, erreicht im Januar tagsüber zwischen 24 und 27 Grad. Erfreulich: Auch die Wassertemperatur fällt nie unter 22 Grad Celsius!

Auch Ägypten könnte für euren Urlaub im Januar in Frage kommen, so liegen die Temperaturen von Hurghada im Winter zum Beispiel tagsüber ebenfalls um 25 Grad und auch das Wasser hat angenehme 22 Grad. Jedoch werden die Nächte mit etwa 10 Grad zumindest frisch. Die besten Angebote für einen möglichst billigen Urlaub im Januar findet ihr hier.

Urlaub im Januar: Beste Reisezeit für Afrika?

Löwen im Madike Game Reserve SüdafrikaAußer Ägypten kommen noch eine ganze Reihe anderer Reiseziele für euren Urlaub im Januar in Frage. Das Wetter ist zum Beispiel ideal für einen Safari-Urlaub, der euch unvergessliche Einblicke in die afrikanische Tierwelt gewähren wird. Als beste Safari-Ziele gelten u.a. Südafrika (Beste Reisezeit Südafrika), Tansania Kenia und Namibia, aber auch Botswana und Simbabwe haben für Naturfreunde jede Menge zu bieten. Selbst wenn man Hunderte Kilometer vom Meer entfernt ist, gibt es wenige Dinge, die entspannender sind, als in einer traumhaften Lodge zu übernachten, den Klängen des Buschs zu lauschen und majestätische Tiere in ihrem natürlichen Umfeld beobachten zu dürfen.

Urlaub im Januar: Paradies Seychellen La DigueWanderfreunde kommen währenddessen auf den Azoren voll auf ihre Kosten, da die Temperaturen angenehm und die Insel längst noch nicht überlaufen ist. Die Trauminsel Mauritius (beste Reisezeit Mauritius: von Ende Mai bis Mitte September) ist das ganze Jahr über eine Reise wert. Zwar sind die Tage während des deutschen Winters eher feucht und heiß, doch Baden ist auch bei eurem Urlaub im Januar an den langen Sandstränden wunderbar möglich. Auf den Seychellen ist ebenfalls ganzjährig „Badewetter“, doch die verschiedenen Monsunauswirkungen machen das Meer im Januar vor allem an der Nordwestküste eher rau. Dafür lädt die Südostküste der Seychellen durchaus für einen unvergesslichen Urlaub im Januar ein!

Kein Bock auf Matsch: 5 Reiseziele für Wintermuffel

Wir müssen euch etwas gestehen: Wir sind Wintermuffel. Natürlich hat es seinen Reiz, sich mit dicken Socken und einem Norweger-Pulli vor den offenen Kamin zu kuscheln oder die funkelnde Schneedecke im Mondschein zu betrachten.

Doch da fangen die Probleme schon an, denn wir haben gar keinen Kamin. Und zumindest in Frankfurt erleben wir nur alle 10 Jahre so etwas wie „weiße Weihnachten“. In aller Regel ist es nass, matschig und unangenehm. Die Tage sind kurz, die Laune im Keller.

Regen-Winter-622x351

Früher oder später ergreifen wir dann meistens die Flucht und gönnen uns die ein oder andere Woche in wärmeren Gefilden. 2012 ging es im Winter nach Asien, 2013 waren wir im Januar auf Safari, 2014 feierten wir Weihnachten am Strand von Sansibar.

Passend zu den aktuellen Dream Deals von KLM präsentieren wir euch nun fünf Sehnsuchtsziele für den Winter, die nicht nur euren „Sonnen-Akku“ aufladen, sondern auch perfekt für eine individuelle Erkundung geeignet sind.

1) Südafrika: Die Welt in einem Land

Südafrika ist im europäischen Winter eine tolle Wahl, insbesondere für die Kapregion gilt die Zeit von Dezember bis Februar als beste Reisezeit des Jahres. Trotz einiger Regenfälle lockt auch Johannesburg (ab 489 EUR) als Ausgangspunkt eurer Südafrika Reise mit grenzenlosen Möglichkeiten. Die Landschaft ist nun üppig grün und wunderschön.

Elefant-Südafrika-622x351

Unser Tipp: Mit dem Mietwagen zunächst zum Krüger Nationalpark, dem bekanntesten Tierparadies in ganz Afrika! Von dort könnt ihr die Panorama Route zu Naturschönheiten wie „God’s Window“ oder dem Blyde River Canyon nehmen. Ein absoluter Geheimtipp ist weiter nördlich an der Grenze zu Botswana das Madikwe Reservat – einfach traumhaft!

2) Guadeloupe & Martinique: Geheimtipps in der EU

Sonnengarantie und beste Bedingungen warten auf euch natürlich auch in der Karibik, wo es weit mehr zu entdecken gibt als „All Inclusive“ Urlaub in der Dominikanischen Republik. Wie wäre es zum Beispiel mit den beiden französischen Übersee-Departments Guadeloupe und Martinique?

martinique-karibik112-622x352

Unser Tipp: Flug nach Pointe-à-Pitre (ab 539 EUR), Appartment mieten und mit dem Mietwagen die Schmetterlings-Insel erkunden. Haben wir selbst bereits gemacht und waren begeistert! Großer Vorteil: Beide Inselstaaten gehören zur EU, ihr braucht keinen Reisepass und zahlt normal mit Euro.

3) Malaysia: Völlig zu Unrecht im Schatten Thailands

Ein stark unterschätztes Reiseziel ist Malaysia, das oftmals im Schatten von Thailand in Vergessenheit gerät. Dabei bietet das Land eine fantastische Infrastruktur und ein tolles Preis-Leistungsverhältnis. Dank günstiger Inlandsflüge und Schnellbussen ist es auch perfekt für Rundreisen geeignet.

Langkawi-Malaysia-622x351

Wir empfehlen: Fliegt in die Hauptstadt Kuala Lumpur (ab 519 EUR) und begebt euch von dort in Richtung Westküste, wo in den Wintermonaten Trockenzeit herrscht. Besonders schön sind die Inseln Langkawi sowie Penang, wir sind bequem mit der Fähre zwischen den beiden gependelt!

4) Kenia: Der perfekte Mix aus Strand und Safari

Ihr habt es in den letzten Wochen vielleicht mitbekommen: Kenia hat uns absolut begeistert! Das Land verbindet Traumstrände wie Diani Beach mit einzigartigen Tierparadiesen wie Tsavo, Amboseli oder der Massai Mara. Die Wintermonate gelten im ganzen Land als tolle Reisezeit und liegen außerhalb der Regenzeit.

Kenia-622x352

Ihr habt die Wahl: Entweder direkt an die Küste nach Mombasa und Strandurlaub mit einigen Tage Safari kombinieren oder zunächst in die Hauptstadt Nairobi (beides ab 499 EUR). Von dort geht es auf die nördliche Safari-Schleife mit Highlights wie dem Rift Valley, Samburu oder der Mara!

5) Panama: Von der Metropole auf Zeitreise nach San Blas

Das Land gilt nicht nur als eines der sichersten in Mittelamerika, sondern auch eines der abwechslungsreichsten Reiseziele der Welt. Vom weltberühmten Kanal über das Hochland von Boquete bis zur Backpacker-Enklave Bocas del Toro. Wir haben jede Station unserer Rundreise geliebt!

San-Blas-Inseln-Panama-RobinsonCrusoe-Feeling-622x352

Empfehlenswert: Von Deutschland nach Panama-Stadt (ab 559 EUR), dort einige Tage die Metropole und Altstadt genießen, bevor ihr weiter in die Kaffee-Gebiete im Westen Panamas fahrt. Nicht verpassen: 1-2 Nächte auf den Indianer-Inseln von San Blas, wo die Zeit stehengeblieben ist!

Alle 5 Reiseziele haben wir selbst bereits ausgiebig erkundet und können Sie guten Gewissens empfehlen. Ihr findet unsere zugehörigen Reiseberichte natürlich auch im Blog, hier geht es direkt zu Südafrika, Guadeloupe & Martinique, Malaysia, Kenia und Panama.

Dieser Artikel enthält werbliche Links zu den Angeboten der Fluggesellschaft KLM, mit der wir ebenfalls bereits mehrfach unterwegs waren. Unsere Empfehlungen und Meinungen sind jedoch unabhängig und ohne inhaltliche Absprachen oder Vorgaben erstellt worden.

Urlaub im März: Mallorca oder Türkei?

Diese Fragen stehen bei vielen deutschen Urlaubern ganz oben, denn kaum jemand möchte aus der nasskalten Heimat entfliehen und dann seinen Urlaub im März mit dicker Jacke oder Gummistiefeln verbringen. Wir können das absolut verstehen und schauen bei der Präsentation passender Reiseziele daher vor allem auf das Wetter, die Wassertemperaturen und die Badetauglichkeit.

Zudem möchten wir euch auch einige Alternativen vorstellen, schließlich gibt es unzählige tolle Reiseziele, die eine große Bandbreite an Attraktionen und Aktivitäten anbieten. Doch fangen wir mit den Klassikern an: Die Balearen mit den beliebten Inseln Mallorca und Ibiza (ANGEBOTE) bieten für euren Urlaub im März zwar in Regel blauen Himmel und Sonnenschein, doch so richtig warm ist es zu dieser Jahreszeit noch nicht. Mit viel Glück erreicht das Thermometer tagsüber 17 bis 18 Grad, in der Nacht fällt das Quecksilber jedoch auch hier auf kühle 10 Grad. Bei 15 Grad Wassertemperaturen ist Mallorca im März nur für Hartgesottene zum Schwimmen geeignet, doch Aktivurlauber finden gute Bedingungen z.B. zum Wandern oder Mountainbiken. Auch die Natur erstrahlt in einem wunderschönen Glanz und die Touristenzahlen (sowie die Preise) sind noch angenehm überschaubar.